La La Land (2017)

Auf den Spannungen zwischen Genre und Epoche stapelt Chazelle seine Auszeichnungen. Auf der breiten Fläche aus klassischem Musical und Postmoderne ist schließlich genügend Platz dafür, eine stabile Brücke verbindet sie, für jeden Fleck findet er einen Weg, ihn zu füllen. Sein Film ist Wiederbelebung und Entwicklung des klassischen Musicals zugleich, die mit Brüchen in der Postmoderne liebäugelt. Beiläufig werden Monogamie, Eskapismus und Selbstreflexivität herausgekramt und dürfen in neuem Licht erstrahlen. Erstere beiden bleiben aber unangetastet, Chazelle sitzt in einem Ledersessel und redet rauchend auf den Zuschauer ein: Weiterlesen

Der müde Tod

Der erste Weltkrieg nahm massiven Einfluss auf die folgend produzierten Filme. Werke wie Im Westen nichts Neues dekonstruierten den Krieg in seiner Gewalt und dem Zwischenmenschlichen, während der deutsche Expressionismus den fantastischeren und poetischeren Weg einschlug. Die Wahrnehmung der aufbrausenden Gefahr äußert sich in Gestalt eines Blutsaugers in F.W Murnaus Nosferatu – Eine Symphonie des Grauens, die Unruhen und Wirrungen in der Nachkriegszeit äußern sich in dem abstrakten Dekor von Robert Wienes Das Cabinet des Dr. Caligari und die unsäglichen Verluste thematisiert Fritz Lang in seiner filmischen Ballade Der müde Tod.                                                                                               Weiterlesen